Cigaretta mon Amour -Portrait meines Vaters

Cigaretta mon Amour -Portrait meines Vaters

Eine kleine Studie über einen rauchenden Vater und die Distanz zu ihm. Teils melancholisch liebevoll und anderseits kalt beobachtet die Kamera einen Raucher, der aber als Vater nahe steht.  


Wenke Husmann (Die Zeit) schrieb über den Film: Liebeserklärung an den rauchenden Vater

AUSZEICHNUNGEN

Deutscher Kurzfilmpreis in Gold 2006


FESTIVALS (AUSWAHL)

Doclisboa 2007 (Lisabon)
Internationale Kurzfilmtage Oberhausen 2007
IDFA Amsterdam 2007 (Internationales Dokumentarfilmfestival Amsterdam)
Festival International du Court Métrage, Clermont- Ferrand 2008


STAB

REGIE: Rosa Hannah Ziegler
KAMERA: Michel Unger
SCHNITT: Rosa Hannah Ziegler, Michel Unger
PRODUKTION: Rosa Hannah Ziegler + Kunsthochschule für Medien Köln 


FBW-Gutachten 

„Eine kleine Studie über einen rauchenden Vater und die Distanz zu ihm. Teils melancholisch liebevoll und anderseits kalt beobachtet die Kamera einen zum Sterben verurteilten Raucher, der aber als Vater nahe steht.

Ein sehr bemerkenswerter Film, der als Anti-Raucherfilm sicherlich mehr bewirkte als millionenfach die Warnhinweise auf Zigarettenschachteln.
Hier wird unaufdringlich und dennoch eindringlich mit großer Zartheit ein konkretes Schicksal ohne Lamento professionell erzählt. Mehr davon.“

International Documentary Filmfestival Amsterdam:

Up-and-coming director Rosa Hannah Ziegler made this portrait of her father, who spends his days in a room, giving in to his destructive longing for cigarettes. Just like Alain Resnais's feature film (Hiroshima mon amour) from 1959 that the title refers to, this documentary was shot in black-and-white, and recollection, oblivion, longing and destruction are the dominant themes.